2015 in Michelstadt/Rehbach

Bericht aus dem Neckar-Odenwald-Kreis

Auerbach I und II auf Platz 2 und 3 beim Dreiländertreffen

Dreiländertreffen 2015 in Rehbach, Odenwald-Kreis. Neun Spiele und 31 Jugendfeuerwehren aus drei Bundesländern. Das war das 25. Spiel ohne Grenzen über Grenzen. Am Samstag, 11.07., trafen sich die Jugendfeuerwehren aus Baden-Württemberg, Bayern und Hessen im Rahmen des Dreiländertreffens zum jährlichen Wettbewerb.

Im Michelstadter Ortsteil Rehbach (Odenwaldwaldkreis) kämpften die Jugendfeuerwehren um den von Landrat Dr. Achim Brötel gestifteten Wanderpokal. Die Jugendfeuerwehr Trennfurt I (Landkreis Miltenberg) machte dabei wie im Vorjahr das Rennen und landete damit vor den Gruppen Auerbach I und Auerbach II aus dem Neckar-Odenwald-Kreis.

Der Kreisjugendfeuerwehrwart des Odenwaldwaldkreises, Dominic Groh, und der Bürgermeister der Stadt Michelstadt, Stephan Kelbert, begrüßten die Jugendlichen in Rehbach bevor diese sich auf den Weg zu den Stationen und durch Rehbach machten. Dabei bewiesen die Jugendlichen bei ausgiebigem Sonnenschein an den neun Spielstationen, dass sie fit sind. Neun Spiele galt es zu meistern: Einmal-Handschuh transportieren, Durchgeberennen, Tischtennisball-Ziel-Spiel, Papierflieger-Zielwurf, Tennisball suchen mit verbundenen Augen, Kugel-an-Leine-Zielwurf, Holztransport mit einem Elektromagneten, Planewenden und Wassertransport durch einen Schlauch.

Bevor die Spannung, wer nun gewonnen hat, aufgelöst werden konnte, überbrachten der Kreisbrandinspektor des Odenwaldkreis, Horst Friedrich, Landrat, Dietrich Kübler (Odenwaldkreis), die beiden Bundestagsabgeordneten Dr. Dorothee Schlegel (Neckar-Odenwald-Kreis) und Patricia Lips (Odenwaldkreis) ihre Grüße und beglückwünschten die Jugendlichen zu ihrem Engagement und lobten die grenzüberschreitende Initiative der Feuerwehren.

Der ehemalige Kreisjugendwart des Odenwaldkreises, Norbert Heinkel, erhielt die Ehrennadel der Jugendfeuerwehren des Neckar-Odenwald-Kreises für seine Verdienste um das Dreiländertreffen und das Spiel ohne Grenzen über Grenzen vom Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbands, Andreas Hollerbach. Wolfgang Schmitt, Kreisjugendwart im Landkreis Miltenberg, überreichte einen fränkischen Gruß als Anerkennung. Die aus dem Hohenlohekreis angereiste Mannschaft aus Pfedelbach erhielt eine Preis außerhalb der Wertung für ihr Engagement und die weite Anreise. In der Auswertung landeten sie auf Platz 4.

Die Kreisjugendfeuerwehrwarte und die Ehrengäste überreichten den Jugendlichen die Preise und Urkunden für ihre Teilnahme am 25. Spiel ohne Grenzen über Grenzen. Die Pokale gingen an Trennfurt I (Miltenberg), Auerbach I und Auerbach II (Neckar-Odenwald-Kreis). Die weiteren Platzierungen der Mannschaften aus dem Neckar-Odenwald-Kreis: 8. Hettingen, 11. Buchen I, 18. Walldürn-Stadt, 19. Buchen II, 24. Langenelz, 28. Rippberg und 31. Haßmersheim.

Impressum