2016 in Trennfurt

Bericht aus dem Odenwaldkreis

24.09.2016: 26. Dreiländertreffen in Trennfurt

Beste Bedingungen und ein großes Teilnehmerfeld beim 26. Dreiländertreffen in Trennfurt.

Am am Samstag nahmen 39 Mannschaften aus den drei benachbarten Landkreisen Odenwaldkreis, Neckar-Odenwaldkreis sowie des Landkreises Miltenberg am 26. Dreiländertreffen in Trennfurt/LK Miltenberg teil.

Bei bestem Wetter galt es verschiedene feuerwehrtechnische sowie allgemeine Aufgaben zu meistern. Jeweils fünf Jugendliche mussten sich in guter Teamarbeit neun verschiedenen Aufgaben stellen, von denen jeweils drei Spiele von einem Landkreis betreut wurden.

Bevor die Siegerehrung startete übergab Norbert Heinkel in Vertretung für Dominic Groh die Ehrenmedaille der Jugendfeuerwehr Odenwaldkreis an den ausgeschiedenen Kreisjugendfeuerwehrwart des Landkreises Miltenberg Wolfgang Schmitt.

Die Jugendfeuerwehr aus Trennfurt konnte wiederholt den Wanderpokal verteidigen. Platz zwei belegte die Jugendeuerwehr aus Auerbach vor der Jugendfeuerwehr aus Kirchzell die den dritten Platz belegte.

Aus dem Odenwaldkreis nahmen die Jugendfeuerwehren Neustadt, Lützel-Wiebelsbach und Haingrund teil. Natürlich gibt es dafür kräftig Punkte für die neue Runde des Odenwaldcups.

Wir gratulieren allen Mannschaften und bedanken uns bei den Spiele-Betreuern.

Bericht aus dem Neckar-Odenwald-Kreis

Trennfurt. Strahlender Sonnenschein, neun Spielstationen, 39 Jugendgruppen aus drei Bundesländern sind das Resumee des 26. Dreiländertreffens der Jugendfeuerwehren aus dem Neckar-Odenwald-Kreis, dem Landkreis Miltenberg und des Odenwaldkreises in Trennfurt. Zwar blieb der Wanderpokal für den Sieger für ein weiteres Jahr in Trennfurt, dafür konnte die Jugendfeuerwehr Auerbach den zweiten Platz erreichen. Die Jugendfeuerwehr Buchen musste sich mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben.

Der Kreisjugendfeuerwehrwart des Landkreises Miltenberg, Kilian Hein, begrüßte die Jugendlichen in Trennfurt bevor diese sich auf den Weg zu den Stationen und durch den Ort machten. Dabei bewiesen die Jugendlichen bei ausgiebigem Sonnenschein an den neun Spielstationen, dass sie fit sind. Neun Spiele galt es zu meistern: die Fahnen der europäischen Länder zuordnen, Wasserbomben stechen, Riesen-Jenga, Wassertransport auf einem Strahlrohr, Feuerwehr-Tabu, Schrauben und Muttern, Wassergolf, Ziel-Schießen auf Wasserflaschen und Reifen-Ziel-Rollen.

Bevor die Spannung, wer nun gewonnen hat, aufgelöst werden konnte, überbrachten der Bürgermeister der Stadt Klingenberg, Ralf Reichwein, und der Landrat des Landkreises Miltenberg, Jens Marco Scherf, die Grüße an die Jugendlichen, wünschten den Teilnehmern gute Platzierungen und lobten die grenzüberschreitende Initiative der Feuerwehren.

Der ehemalige Kreisjugendwart des Landkreises Miltenberg, Wolfgang Schmitt, erhielt die Ehrennadel der Jugendfeuerwehren des Neckar-Odenwald-Kreises für seine Verdienste um das Dreiländertreffen und das Spiel ohne Grenzen über Grenzen von Fachgebietsleiter Matthias Grimm. Norbert Heinkel, der ehemalige Kreisjugendwart des Odenwaldkreises überreichte Schmitt die Ehrenmedaille der Feuerwehren des Odenwaldkreises.

Die Kreisjugendfeuerwehrwarte und die Ehrengäste überreichten den Jugendlichen die Preise und Urkunden für ihre Teilnahme am 26. Spiel ohne Grenzen über Grenzen. Die Pokale gingen an Trennfurt I (Lkr. Miltenberg), Auerbach (Neckar-Odenwald-Kreis) und Kirchzell (Lkr. Miltenberg). Die weiteren Platzierungen der Mannschaften aus dem Neckar-Odenwald-Kreis: 4. Buchen, 24. Haßmersheim, 28. Mosbach I, 31. Auerbach II, 36. Mosbach II.

Bildergalerie (wurde freundlicherweise aus dem NOK zur Verfügung gestellt)

Impressum